Aktuelles

Stellenausschreibung der Malteser

Koordinator (m/w/d) im ambulanten Erwachsenenhospizdienst

Sie interessieren sich für die Koordination des Erwachsenenhospizdienstes und haben Spaß an der Ausführung von verschiedenen organisatorischen Tätigkeiten? Sie möchten Teil einer modernen Hilfsorganisation mit vielfältigen Aufgabenschwerpunkten werden?

Für den ambulanten Hospizdienst der Malteser in Köln suchen wir zum 01.01.2022 einen Koordinator (m/w/d) für die Sterbe- und Trauerbegleitung in Voll- oder Teilzeit (75 %).

Link zur Stellenausschreibung

Berührende Erlebnisse

Herzliche Einladung zu unsere nächsten virtuellen Veranstaltung!

Das Thema: Berührende Erlebnisse!
Vier ehrenamtlich Mitarbeitende erzählen aus Ihren Begleitungen!

Trauerspaziergang

„Komm, wir gehen ein Stück zusammen“ – Ins Leben zurückfinden …

Auch nach mehreren Wochen oder Monaten fühlt sich das Leben einfach nicht mehr so an wie vor dem Verlust des so geliebten Menschen. Manchmal zieht man sich zurück, um auch niemanden damit zu belasten.
Ein Austausch mit Menschen, die diese Situation aus eigener Erfahrung kennen, kann hilfreich und wohltuend sein. Deshalb möchten wir Sie zu einem Spaziergang einladen.
Wir gehen ein paar Schritte am Rhein entlang und tauschen uns aus. Im geschützten Rahmen, unter Gleichgesinnten, können Sie Ihre Erinnerungen und Gefühle zulassen, Ihrer geliebten Person gedenken.

Ihre Ansprechpartner:

Katja Schimanski
Krankenschwester, Palliativ Care, Trauerbegleiterin, BVT (0151 / 28 91 31 72)
Wolfgang Obermann, Gemeindereferent (0178 / 5 38 79 18).
Anmeldungen bitte über Wolfgang Obermann.

Treffpunkt: Do.: 21.10.2021 | 10.30 Uhr | Haltestelle Slabystraße
(Linie 13/18) oder 10.00 Uhr | am „Wiener Platz“ oberirdisch.

Dauer: ca. 1 ½ Stunden. Bitte dem Wetter entsprechend kleiden.

Das Angebot ist kostenlos. Anmeldung bis 18.10.2021 erforderlich. Es gilt die 3G-Regel.
Veranstalter: Trauerpastoral der Katholischen Kirchengemeinde St. Clemens und Mauritius.
www.clemens-mauritius.de

Alle Informationen finden Sie auch in dieser PDF.

Hospiz im Blick – Abschied ohne Abschied nehmen

Am Samstag, den 9. Oktober, findet der HOSPIZ- UND PALLIATIVTAG 2021 statt.
Von 12 bis 15 Uhr erfolgt eine Hybridveranstaltung mit Live-Übertragung per ZOOM.

Anmeldung für die virtuelle Teilnahme am Live-Streaming unter www.bildungswerk-koeln.de (Suchwort „Palliativ“).
Anmeldung für die kostenlose Teilnahme vor Ort im DOMFORUM (etwa 50 Plätze)
unter www.domforum.de – dort über die „Ticketseite“ und das Datum 9.10.
Es gelten die tagesaktuellen Corona-Regelungen der Stadt Köln.

Thema:
„Wie ist er gestorben?
Hat sie große Schmerzen gehabt?
Was hat er oder sie noch gesagt?
War sie/er allein im Sterben?“

All dies beschäftigt Hinterbliebene stark, wenn sie in den letzten Stunden nicht bei ihren Verstorbenen sein konnten.

In der Corona-Pandemie war das Abschiednehmen oft nicht möglich.
Aber dies erleben auch viele Zugehörige bei Unfalltod oder plötzlichem Herztod, oder wie zuletzt bei der Flutkatastrophe im Juli.

Alle Informationen finden Sie in diesem Flyer.

Qualifizierungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit in ambulanten Hospiz und Palliativdiensten

Im Zeitraum vom 2. Oktober 2021 bis 13. März 2022 bieten wir eine Qualifizierungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit in ambulanten Hospuz- und Palliativdiesten an

Ziel und Inhalt des Kurses
Wesentliche Ziele sind das Einüben einer zugewandten und respektvollen Haltung und einer einfühlsamen Gesprächsführung. Zum Konzept des Kurses gehört ein Selbsterfahrung-orientiertes Lernen in der Gruppe. Die Teilnehmer*innen reflektieren ihre Erfahrungen mit Sterben, Tod und Trauer. Die Achtsamkeit für das eigene und fremde Erleben und Handeln wird gefördert.

Den Flyer mit allen Informationen zum Kurs können Sie sich hier herunterladen.

Kontakt
AMBULANTER HOSPIZDIENST IM KÖLNER NORDEN E.V.
Telefon    0221 / 168 241 70
E-Mail     info@hospizdienst-koeln-nord.de
Internet   www.hospizdienst-koeln-nord.de
Oldenburger Str. 15
50737 Köln

Letzte Hilfe – Kurs

„Letzte Hilfe“ – ein Angebot des Malteser Hospizdienstes sinnan

 Am Ende wissen wie es geht. 

 Kursangebot ‚Letzte Hilfe‘

Referentinnen: Dr. Britta Göhlen und Susanne Wahrburg-Borkowsky

Der Tod ist für viele Menschen immer noch ein Tabuthema. Deshalb herrschen oft Rat- und Hilflosigkeit, wenn Angehörige oder Freunde sterben. Der ‚Letzte-Hilfe‘-Kurs ermutigt, über das Lebensende zu sprechen und vermittelt Basiswissen, Orientierung sowie einfache Handgriffe. Die TeilnehmerInnen lernen letzte Hilfe, also die Begleitung Schwerkranker und Sterbender am Lebensende. So kann Ohnmacht und Angst überwunden werden, denn Zuwendung ist das, was wir alle im Sterben am meisten brauchen.

Termine:

  • Samstag, 21.08.2021, von 14.00 – 18.00 Uhr
  • Freitag,   01.10.2021, von 10.00 – 14.00 Uhr

Ort:     Malteser Hilfsdienst e. V.
Stadtgeschäftsstelle der Malteser, Schulungszentrum
50933 Köln-Braunsfeld

Kostenbeitrag: 20 Euro (wird bei Kursbeginn eingesammelt)

Aufgrund der begrenzten Anzahl der Teilnehmer*innen ist eine verbindliche Anmeldung bis 16.08.2021 bzw. 27.09.2021 erforderlich.

Hospizdienst sinnan 0221 / 949 760 45 oder per E-Mail an: sinnan@malteser.org

Trauerbegleitung-Ausbildung

Der Hospizverein Köln Mülheim e.V. bietet im Jahr 2022 eine Trauerbegleitung-Ausbildung an.

Alle Informationen finden Sie in dieser PDF.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte folgendes Formular.

Vorbereitungskurs zur ehrenamtlichen Begleitung

Für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Hospizverein Köln-Mülheim innerhalb der Sterbebegleitung ist ein qualifizierender Vorbereitungskurs Voraussetzung.

Nun stehen endlich die Termine unseres nächsten Kurses fest und wir sind gespannt auf ein interessantes und bewegendes Seminar ab Januar 2022!

Ausführliche Informationen finden interessierte Menschen auf unserer Homepage. Wir beantworten aber auch gern alle Fragen in einem persönlichen Gespräch – virtuell oder vor Ort – und freuen uns Sie kennen zu lernen.
http://www.hospizverein-koeln-muelheim.de
info@hospizverein-koeln-muelheim.de
Tel. 0221 68 00 25 32

Details im Flyer

MÄNNER-Trauergruppe ONLINE

Ein neues Angebot der Malteser

Raum für Trauer trotz Corona.
Die Einschränkungen durch die Pandemie stellen auch unsere Trauerbegleitungsangebote vor immer wieder neue Herausforderungen. Daher denken wir über Alternativen nach.
Es erfordert sicher Mut, neue Wege zu gehen und Dinge auszuprobieren, die man sich bis vor einem Jahr eher nicht vorstellen konnte.

Details im Flyer

Tag der Kinderhospizarbeit am 10.Februar

Der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit“ macht jeweils am 10. Februar auf die Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien aufmerksam. Der Kölner Kinderhospizdienst veranstaltet dazu eine Online-Lesung „JuliusTigerherz: Aufgeben ist keine Option“. 10.02.2021 um 19h Melissa Scholten liest aus ihrem gleichnamigen  Buch, das von ihren Sohn Julius und seinen […]

mehr →

Ein neues Gesicht in Köln-Deutz

Der ambulante Hospizdienst in Köln Deutz hat seit September 2020 eine neue Koordinatorin, die wir als HAK herzlich willkommen heißen. Mein Name ist Alina Haufer, vom Beruf  ich Dipl. Sozialarbeiterin, habe längjährige Erfahrung in sozialem Bereich. Seit dem 01.09.2020 bin ich als Koordinatorin des Amb. Hospizdienstes in Köln- Deutz e.V. eingestellt , als Nachfolgerin von […]

mehr →

Trauer braucht Austausch

am kommenden Samstag gibt es dazu Raum und Möglichkeit: Der Hospizdienst Kleinod lädt zum Trauerfrühstück ein. Das Angebot für trauerende Menschen findet unter coronagerechten Hygienebedingungen statt. Für das Treffen am kommenden Samstag gibt es noch freie Plätze, die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldung und Information: Kleinod Ambulanter Hospizdienst für Menschen mit Demenz […]

mehr →

Trauerbegleitung

Während der aktuellen Pandemie können viele Trauer-Angebote in Gruppenform nicht stattfinden. Die einzelnen Hospizdienste stehenden trauernden Menschen aber weiterhin mit angepassten Angeboten zur Seite. Scheuen Sie sich nicht bei dem Dienst in Ihrer Nähe Trauerbegleitung anzufragen.
Hier zum Beispiel ein Hinweis aus dem Kölner Süden:
Auch wenn wir zur Zeit keine Gruppenangebote für Trauernde machen können, weil die Größe der Räumlichkeiten für die geltenden Auflagen während der Pandemie nicht ausreichend sind, möchten wir Menschen in ihrer Trauer nicht alleine lassen. Um Betroffenen die Möglichkeit zu geben, über ihren Verlust, über das, was geschehen ist und ihren Schmerz zu sprechen, bieten wir kostenfreie telefonische Einzelbegleitungen an (0173-8890-127). Oft hilft ein Gespräch, über das, was passiert ist, sich zu entlasten. Bei Bedarf können wir nach Terminabsprache auch mehrere Gespräche führen.

Letzte Hilfe Kurs am 23.10.2020

Im Letzte Hilfe Kurs lernen Interessierte, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Wie kann man Sterbenden beistehen? Was kann man tun, wenn man eigentlich nichts mehr tun kann? Der Kurs vermittelt Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Er ermutigt sich Sterbenden zuzuwenden und zeigt wie diese Zuwendung konkret aussehen kann.
Kostenfreie Anmeldung und weiter Informationen unter 0221 – 680 025 32 oder via E-Mail unter info@hospizverein-koeln-muelheim.de

Freitag, 23. Oktober 2020 von 10-14 Uhr
Stadtteilzentrum I in Buchforst
Eulerstr. 11, 51065 Köln

[HEUTE ABEND!] Hospiz- und Palliativtag 2020 in Köln

Zum diesjährige Hospiz- und Palliativtagtag wird es gleich an drei Abenden interessante Veranstaltungen geben.  Alle drei Veranstaltungen finden virtuell statt, sind kostenfrei und für alle Interessierten offen. Donnerstag, 8.Oktober bis Samstag 10. Oktober 2020, jeweils 19.00 bis 20.30h Wir beginnen am Donnerstag, den 8. Oktober 2020 mit einem literarischem Auftakt: „Das hat mich berührt –  […]

mehr →

Die Caring Community Köln stellt sich im Animationsfilm vor

In welcher Stadt wollen wir leben? Einen Kernaspekt dieser Frage stellt der Umgang mit den Schwächsten unserer Gesellschaft dar, d.h. wie wir auch mit Schwerstkranken, Sterbenden und den Menschen, die sich um sie kümmern und um sie trauern, umgehen. Dies ist die zentrale Frage hinter dem Konzept der Caring Community Köln. Sie hat zum Ziel die […]

mehr →

Hospiz- und Palliativtag 2020 in Köln

Zum diesjährige Hospiz- und Palliativtagtag wird es gleich an drei Abenden intererssante Veranstaltungen geben.  Alle drei Veranstaltungen finden virtuell statt, sind kostenfrei und für alle Interessierten offen. Donnerstag, 8.Oktober bis Samstag 10. Oktober 2020, jeweils 19.00 bis 20.30h Wir beginnen am Donnerstag, den 8. Oktober 2020 mit einem literarischem Auftakt: „Das hat mich berührt –  […]

mehr →

Letzte Hilfe Kurse

Im Letzte Hilfe Kurs lernen Interessierte, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Wie kann man Sterbenden beistehen? Was kann man tun, wenn man eigentlich nichts mehr tun kann? Der Kurs vermittelt Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Er ermutigt sich Sterbenden zuzuwenden und zeigt wie diese Zuwendung konkret aussehen kann. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.letztehilfe.info.
Der Hospizverein Köln Mülheim bietet im Juli direkt 2 Kurse an,
Anmeldung und Information unter:  0221 – 680 025 32 oder via E-Mail unter info@hospizverein-koeln-muelheim.de
Termine:
Montag, 06. Juli 2020 von 10-14 Uhr
in Buchheim
und
Freitag, 17. Juli 2020 von 14-18 Uhr
Buchforst

Online-Podiumsgespräch am 23.Juni 2020: Hospizliche Begleitung in Corona-Zeiten: Caring Community Köln

am Dienstag, den 23. Juni 2020 findet online ein Podiumsgespräch zu der Kernfrage von Caring Community statt: Wie soll in unserer Stadt für sterbende und trauernde Menschen Sorge getragen werden, wer sorgt schon jetzt und wie?
Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns für ein virtuelles Podiumsgespräch zum Thema „Hospizliche Begleitung in Zeiten von Corona“ entschieden. Wie erlebten und erleben Menschen die Begleitung und wie sind die zu Begleitenden damit umgegangen, dass Besuche nicht stattfinden konnten. Es soll auch über mögliche längerfristige Folgen wie Vereinsamung etc. diskutiert werden.
Nancy Hölterhof, Koordinatorin, Hospizverein Köln-Mülheim e.V.
Hille Schüren, Koordinatorin, Hospizdienst am Zentrum für Palliativmedizin der UK Köln
Gerhard Stolz, Koordinator, Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln
Moderation: Renate Hofer, Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln e.V.
Es kooperieren das Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln e.V. und die VHS Köln.

Dienstag, 23.6.2020
19.20-20.30h
Die Veranstaltung findet online statt und ist kostenfrei.

Weitere Infos finden Sie unter:
https://vhs-koeln.de/Veranstaltung/titel-Hospizliche+Begleitung+in+Corona-Zeiten%3A+Caring+Community+Köln/cmx5ee366c312368.html

Und hier ist der Veranstaltunglink, unter dem Sie sich um 18 Uhr einloggen können (bitte achten Sie auf die aktuellste Version Ihres Browsers, z.B. Firefox, Chrome oder Safari):
https://www.edudip.com/de/webinar/hospizliche-begleitung-in-corona-zeiten-caring-community-koln/330266

Wir sind weiterhin für Sie da!

Die Hospizdienste in Köln lassen Sie auch während der Corona Pandemie nicht alleine. An allen Stadtorten in Köln finden sie kompetente Hilfe. Wir finden einen Weg, Sie individuell zu beraten, zu unterstützen und zu begleiten. Schreiben Sie gerne eine  Mail an die HAK oder rufen gerne direkt bei dem zuständigen Dienst für Ihren Stadtteil an! Auch viele Trauerangebote können nun wieder stattfinden, Fragen zu den Modalitäten  beantwortet der jeweilige Dienst vor Ort. 

Folgen Sie uns auf twitter

Dem Sterben einen Ort im Leben und in unserer Gesellschaft zu geben ist ein Auftrag, dem wir uns als HAK verpflichtet fühlen. Dazu nutzen wir auch unseren Twitter Account HospizKoeln, unter dem wir regelmäßig zu den Themen Sterben, Tod und Trauer zwitschern. Folgen Sie uns:
HospizKoeln auf twitter

Hospizarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie

Kontakt- und Hygieneauflagen begrenzen unsere Möglichkeiten der Begleitung zwar, Beistand auf dem letzten Lebensweg ist aber weiter wichtig. Auch die Hospizdienste nutzen neue Wege des Kontakts um weiter an der Seite der sterbenden Menschen und ihrer Zugehörigen zu sein.
Bitte fragen Sie weiter bei den Diensten in Ihrem Stadtteil an welche Möglichkeiten an Beratung und Begleitung auch unter den gegebenen Umständen möglich sind.
Die Gruppenangebote (z.B. Trauergruppen und Trauercafes) müssen z.Z. leider ausfallen.
Wir sind weiterhin telefonisch und per mail für Sie erreichbar.

NOCH MAL LEBEN. Eine Ausstellung im Alten Pfandhaus.

„NOCH MAL LEBEN.
Eine Ausstellung über das Sterben“

mit Bildern des Fotografen Walter Schels
und Texten der Journalistin Beate Lakotta

Die Ausstellung wird am Mittwoch, den 26. Februar 2020 um 17:00 Uhr
im Alten Pfandhaus 
(Kartäuserwall 20, 50678 Köln) eröffnet.
Bei der Eröffnung werden u.a. auch Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes
sowie Herr Schels und Frau Lakotta sprechen.
Wir möchten Sie ganz herzlich zu dieser Ausstellungseröffnung einladen.
Die Ausstellung wird anschließend noch bis zum 20. März 2020 zu sehen sein.

Weiter Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer:
Ausstellungsflyer_Noch Mal Leben_Vernissage_26.02.2020 (2)

Trittsteine für das Leben mit Trauer: Jubiläum des Cafés für Trauernde in Dellbrück

Es gibt Ereignisse im Leben, die uns den Boden unter den Füßen wegziehen. Der Tod eines geliebten Menschen schmerzt unendlich. In der ersten Zeit fährt man Achterbahn zwischen Depression und Wut, zwischen Erleichterung und Dankbarkeit, zwischen tiefer Trauer und Verzweiflung. Aber bald schon wird erwartet, dass man zur „Normalität“ zurückkehrt. Wohin dann mit der Trauer?
Seit Februar 2015 lädt der Ökumenische Hospizdienst Köln-Dellbrück/Holweide e.V. einmal im Monat trauernde Menschen zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen ein. „Ich erlebe, dass es unseren Gästen guttut, den Namen des lieben verstorbenen Menschen auszusprechen und von ihm zu erzählen“, berichtet Heidi Cordier, ausgebildete Trauerbegleiterin. Sie und Gisela Adolphi gestalten das Café für Trauernde und freuen sich, dass sie so vielen Menschen Trittsteine für deren Trauer bieten können. Manchmal platzt das Café aus allen Nähten. Deshalb bieten die Beiden seit kurzem ergänzend einen „Trauer Treff“ an.
Im Café für Trauernde darf jede und jeder so sein, wie ihr oder ihm gerade zumute ist. Alle sind mit ihren Gefühlen willkommen. „Ich habe auch den Eindruck, dass manche dem Verstorbenen Ehre erweisen möchten“ so Adolphi. „Hier darf man Fotos zeigen und erzählen, warum man den Verstorbenen vermisst.“ Kummer wird nicht „weggetröstet“, sondern erhält einen Raum und darf einfach da sein. Die Teilnehmer erleben, dass es Menschen gibt, denen es sehr ähnlich geht. Das entlastet und schafft ein heilsames Gefühl der Verbundenheit.
Gut, dass es das Café für Trauernde gibt. Glückwunsch zum Fünfjährigen! Auf viele weitere Jahre!

Der Kölner Comedy Abend geht in die achte Runde!

8. KÖLNER COMEDY ABEND
mit Pätzold und Strohmeyer sowie Melis
Martin Zingsheim
Sascha Thamm
Tan Caglar
Paul Panzer
Moderation: Nina Vorbrodt

Sonntag,15.3.2020
Einlass: 18:00 Uhr • Beginn: 19:00 Uhr

Dorint Hotel An der Messe
Deutz-Mülheimer Straße 22-24 • 50679 Köln

Tickets für 20€ jetzt sichern:
0221/5691985 oder koeln@deutscher-kinderhospizverein.de

Veranstalter:
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln
Merheimer Str.312 50733 Köln
www.akhd-koeln.de

Lesung: Umarmen und Loslassen

Am 3. Februar 2020 sind Shabnam und Wolfgang Arzt
im Leonardo Royal Hotel am Stadtwald, Dürener Str. 287, 50935 Köln,
zu Gast und lesen ab 19 Uhr aus ihrem Buch „Umarmen und loslassen“.
Der Eintritt ist frei,
um Voranmeldung wird im Kinderhospizdienst (Tel. 0221/5691985) gebeten.

Das Ehepaar erfährt im achten Schwangerschaftsmonat,
dass ihr Kind höchstwahrscheinlich Trisomie 18, das Edwards-Syndrom, hat.
Eine solche Diagnose bedeutet: nicht lebensfähig.
Ein Schock, doch die werdenden Eltern glauben an ihre Tochter.
Letztendlich schenkt ihnen diese Entscheidung 13 glückliche Jahre mit Jaël.

In welcher Stadt wollen wir leben?

Auftaktveranstaltung der „Caring Community Köln“

Menschen in ihrer letzten Lebensphase haben nur zu ca. 5 Prozent ihrer Zeit direkten Kontakt zu Versorgenden wie Ärztinnen und Ärzten und Pflegediensten. Demnach verbringen sie etwa 95 Prozent der Zeit (noch) an ihrem Arbeitsplatz, haben Kinder in der Schule, engagieren sich in Vereinen und leben in ihrem normalen Umfeld, bestehend aus Familie, Nachbarn, Freundinnen und Freunden.
Unter der Fragestellung „In welcher Stadt wollen wir leben?“ möchten die Stadt Köln und das Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln gemeinsam mit vielen weiteren Beteiligten nicht nur die Versorger, sondern auch die Zivilgesellschaft stärken, mit den Themen Sterben, Tod und Trauer umzugehen und uns hin zu einer sorgenden Gemeinschaft – einer „Caring Community“ – entwickeln. Sie sind eingeladen, zur

Auftaktveranstaltung „Caring Community Köln“
am Mittwoch, den 15. Januar 2020, 15:00 – 17:30 Uhr
in die Piazzetta des Historischen Rathauses zu Köln, Rathausplatz 2, 50667 Köln (Eingang Alter Markt).
Um Zusage wird gebeten bis 12. Januar 2020 per E-Mail an info@caringcommunity.koeln

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Der Zutritt ist nur mit Anmeldung möglich.

Programm:
Begrüßung
Henriette Reker
Oberbürgermeisterin der Stadt Köln
Impulsvortrag
Prof. Dr. med. Raymond Voltz
Vorsitzender des Palliativ- und Hospiznetzwerks Köln e.V.
Podiumsdiskussion
Vorstellung und Durchführung dreier paralleler Foren
Dr. Johannes Nießen
Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Köln
Ergebnisse aus den Foren
Moderation
Anke Bruns
Wann: 15.01.2020 um 15:00 Uhr
Wo: Historisches Rathaus zu Köln (Piazzetta), Rathausplatz 2, 50667 Köln

Internationaler Tag des Ehrenamtes:

Wir danken all den Menschen,
die die Hospizbewegung  vorangebracht haben,
die täglich sterbenden und trauernden Menschen beistehen,
die im Hintergrund wichtige Arbeit leisten,
die da sind und dem Sterben Raum im Leben geben.
Ohne das Ehrenamt sind Hospize nicht denkbar.
Herzlichen Dank!

Weltgedenktag für verstorbene Kinder

Worldwide Candle Lighting
Damit ihr Licht für immer leuchte, stellen an diesem Tag
um 19:00Uhr Betroffene rund um die ganze Welt
im Gedenken an ihre verstorbenen Söhne, Töchter,
Brüder, Schwestern brennende Kerzen ins Fenster.
So geht ein Lichterband rund um den Erdball.

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Köln richtet zum
Weltgedenktag für verstorbene Kinder
in jedem Jahr eine Gedenkfeier aus,
um an die verstorbenen Kinder zu denken.

Gedenkfeier
mit anschließendem Kaffeetrinken
Sonntag, 8. Dez. 2019, 15:00Uhr
Um Anmeldung wird gebeten.
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
Merheimer Str.312, 50733 Köln
Tel.: 0221/5691985

Ermutigung- und Befähigungskurse zur Sterbebegleitung in 2020

Im kommenden Jahr bieten wieder viele Hospizdienste in Köln neue Kurse zur Sterbebegleitung an. Da die Nachfrage derzeit sehr hoch ist, empfiehlt es sich schon frühzeitig Kontakt aufzunehmen, falls Sie mit dem Gedanken spielen sich in diesem Bereich zu engagieren.

Der ambulante Hospizdienst der evangelischen Gemeinde in der  Kölner Innenstadt bietet dazu zum Beispiel einen Infoabend an:
Montag, der 20. 01.2020 von 18.00-19.30h
Hospizdienst an der Christuskirche, Dorothee-Sölle-Platz 5 in 50672 Köln
Anmeldung erforderlich!
Information und Anmeldung bei Beate Meurer, Tel. 0221 271 73 82, kontakt@hospizdienst-koeln.de

 

Hospiz- und Palliativtag am 12. Oktober in Köln

Am Samstag, den 12. Oktober von 12.00 – 15.00 Uhr laden das Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln e.V. und die Hospiz + Palliativ Arbeitsgemeinschaft Köln gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk zum diesjährigen Hospiz- und Palliativtag in die Karl Rahner Akademie, Jabachstr. 4-8,  50676 Köln ein.
Schwerpunktthema ist „Sorgende Gemeinschaften und das Sterben – Soziale Ungleichheit als Herausforderung auch am Lebensende“. Professor Dr. Werner Schneider wird in seinem Vortrag darauf eingehen, wie und ob „gutes Sterben“ im Sinne von würdevoll, möglichst selbstbestimmt, schmerzfrei, gut versorgt und auf Wunsch begleitet für alle möglich sein kann und wie sich die Sorge-Kultur in einer Gesellschaft darauf auswirken kann.
Zum Ausklang: Musik von Clara Schumann und Zeitgenossen.
Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen finden Sie im Flyer:
2019-Flyer-Hospiz-und-Palliativtag

Ihre Stimme für den ambulanten Hospizdienst der Kölner Innenstadt

Es ist soweit: Die Online-Abstimmung um den Publikumspreis 2019 ist gestartet.
Ihre Stimme für den deutschen Engagementpreis können Sie bis zum 24. Oktober 2019 abgeben.
Um Ihre Stimme für den Hospizdienst der Kölner Innenstadt abzugeben, gehen sie wie folgt vor:
Auf www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis kommen Sie zur Übersicht.
Geben Sie dort bitte in die 1. Zeile „Ambulanter Hospizdienst“ ein.
In die 2. Zeile „NRW“
In die 3. Zeile Ältere Menschen
Weiter mit jetzt abstimmen.
Sie erhalten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.
Nach Aktivierung des Links wird Ihre Stimme gezählt.
Vielen Dank für Ihr Voting.

Tag der offenen Tür im Hospiz

Am Sonntag, den 8.9.19 lädt das Caritas Hospiz Johannes Nepomuk Haus
zwischen 11 und 16h zum Tag der offenen Tür ein.
Es erwartet Sie:
– Informationen zur ambulanten und stationären Hospizarbeit
– Beratung und Gespräche
– Rahmenprogramm:
   12:00 Uhr Führung durchs stationäre Hospiz
   13:00 Uhr Vortrag zum Thema: Palliativmedizinische Versorgungstruktur
    (Fr. Dr. Wille-Friederichs, SAPV)
    14:00 Uhr Führung durchs stationäre Hospiz
    15:00 Uhr Kurzfilm
– Basar
– kleine Erfrischungen

Ort:
Caritas Hospiz Johannes Nepomuk Haus
Altonaer Str. 63
50373 Köln-Longerich

Kölner Ehrenamtstag am 01.09.2019

Besuchen Sie uns auch auf dem 20. Kölner Ehrenamtstag
am Sonntag, den 1. September 2019 auf dem Alter Markt/Heumarkt.

Hier haben Sie neben einem bunten Bühnenprogramm,
die Möglichkeit sich über ein ehrenamtliches Engagement zu informieren.
Wir als  Hospiz+Palliativ Arbeitsgemeinschaft Köln sind mit einem
eigenen Infostand dort  vertreten und freuen uns auf Ihren Besuch!

Weiter Informationen zum Kölner Ehrenamtstag finden Sie hier:
EhrenamtstagFlyer

Einladung zum Vortrag von Dr. Monika Renz

Versöhnung und Vergebung:
Wie Prozesse der Befreiung im Leben
und im Sterben möglich werden
ist das Thema des Vortrag von Dr. phil. / Dr. theol. Monika Renz (
Leiterin der Psychoonkologie,Kantonsspital St. Gallen)
am 26. September um 16h in Köln Brück.

„Wenn wir vergeben, wird nichts mehr so sein, wie es war.
Wer vergibt, ist danach ein Anderer –
und wer um Vergebung bittet,
ebenfalls.“ Hannah Arendt
Versöhnung und Vergebung sind nicht harmlos, aber befreiend.
Sie sind Prozesse der Wandlung. Man kann und muss sie wollen
und sich dabei doch helfen lassen. Im Rahmen des Vortrages
werden Gelingensfaktoren und Phasen eines Versöhnungsprozesses vorgestellt.

Referentin:
Dr. Monika Renz, Musik- und Psychotherapeutin,
Theologin, Autorin, Leiterin der Psychoonkologie am
Kantonsspital St. Gallen.
Ort:
In der Pfarrkirche St. Hubertus, Olpener Str. 954, 51109 Köln
Anmeldung:
Bitte per E-Mail an:
Vortrag.Renz@vinzentinerinnen.de
Rückfragen: 0221 9845-782 (Anrufbeantworter Zick für Dich)
Der Eintritt ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Tag der offenen Tür im Caritas-Hospiz

Das Hospiz an St. Bartholomäus veranstaltet am Sonntag,
den 23. Juni 2019 von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr einen Tag der offenen Tür.

Programm:
– Informationen zur ambulanten und stationären Hospizarbeit,
– Führungen durch das stationäre Hospiz,
– Kurzvorträge im Seminarraum.
Es wird auch wieder einen Basar geben.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Caritas-Hospiz an St. Bartholomäus
Am Leuschhof 25
51145 Köln-Porz
http://www.hospiz-koeln-porz.de/aktuelles/

Diagnose „palliativ“- Therapie mitbestimmen

Am Dienstag, den 18.Juni 2019 lädt das Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln zum Informieren und Diskutieren ein.

Kommunikation ist eine unabdingbare Voraussetzung in der Beziehung zwischen Arzt/Ärztin und PatientIn. Entscheidungen für oder gegen eine Therapie sind stark davon abhängig, welche Informationen zur Verfügung gestellt werden. Nur eine sprechende Medizin kann zu angemessenen selbstbestimmten Therapieentscheidungen führen.
Impulsreferat: „Erste Ergebnisse der Studie `Letztes Lebensjahr in Köln´ mit dem Schwerpunkt Kommunikation, Prof. Dr. Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin der Uniklinik Köln
Anschließend Podiumsdiskusion mit:
Prof. Dr. Norfrid Klug, Angehöriger
Ulrike Lenhart, Koordination des Ökumenischen Hospizdienstes Köln- Dellbrück/Holweide e.V.
Ursula Thaden, Hausärztin und niedergelassene Palliativmedizinerin
Prof. Dr. Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin der Uniklinik Köln
Moderation: Thomas Montag, Palliativzentrum der Uniklinik Köln

Dienstag, 18.Juni 2019, 19.30-21.00 Uhr
ab 19h haben Sie die  Möglichkeit sich zu den verschiedenen Hospiz -und Palliativeinrichtungen in Köln zu informieren
Forum Volkshochschule im Museum am Neumarkt
Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln-Innenstadt
Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei

Chris Paul und Maria Will diskutieren über die Begleitung trauernder Menschen

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe „Zu guter Letzt“ sprechen die Trauerbegleiterin Chris Paul und die Fachreferentin des Erzbistums Köln Eva-Maria Will über
das, was trauernde Menschen bewegt und wie wir als Nachbar, Freundin, Kollege reagieren können. Trauernde Menschen zu begleiten sollte nicht nur Aufgabe der Profis sein.
Donnerstag, 28.3.19 um 19.30h, Adamsstraße in Köln-Mülheim

Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 29.März 2019 lädt das Zentrum für Palliativmedizin zu einem Tag der offenen Tür ein. Dabei kann man sich zwischen 14 und 18h an den Infostände informieren, an einer Führung teilnehmen und/oder den Vorträgen lauschen.
29.3.19, 14-18h
Universitätsklinikum Köln, Kerpener Str. 62,  50937 Köln

ZU GUTER LETZT

Im Rahmen des Projekts  „ZU GUTER LETZT“ wird in der Liebfrauenkirche in Köln Mülheim die Ausstellung „Radieschen von unten: Am Ende ist nicht Schluss!- Traditionen und Kurioses rund um den Tod“ gezeigt. Die Ausstellung ist noch bis zum 31.März 2019 zu sehen. Dazu gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm, u.a. mit einem Vortrag zum digitalen Nachlass ( 20.3.19 um 19.30h), einer Veranstaltung zur Bestattungskultur (21.3.19 um 19.30h), einem Letzte Hilfe Kurs am Samstag den 23.3.19 und einem Vortrag mit der Trauerbegleiterin Chris Paul ( 28.3.19 um 19.30h). Nähere Informationen erhalten Sie im Hospizverein Köln Mülheim e.V. (Tel 0221 68 00 2532 www.hospizverein-koeln-muelheim.de) oder auf der Webseite der katholischen Kirchengemeinde Köln Mülheim ( www.clemens-mauritius.de)

Benno Schiffer

Unser Kollege Benno Schiffer ist im Januar 2019 verstorben. Benno Schiffer war als Krankenpfleger und Koordinator über 20 Jahre im Hospiz St. Marien in Nippes tätig. Wir trauern um einen liebevollen und engagierten Pionier der Hospizbewegung.

Letzte Hilfe Kurs am Samstag, 09. Februar 2019

Der ökumenische Hospizdienst Dellbrück / Holweide bietet einen
Letzte Hilfe Kurs an:
„Am Ende wissen, wie es geht.“
Vermittelt wird das „kleine 1×1 der Sterbebegleitung“:
Das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen
am Lebensende. Der Kurs besteht aus vier Teilen:
 Sterben als ein Teil des Lebens
 Vorsorgen und Entscheiden
 Leiden lindern
 Abschied nehmen
Der Kurs wird von zwei zertifizierten
Letzte-Hilfe-Kursleiterinnen durchgeführt.
Er findet statt am Samstag, 09. Februar 2019,
von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr
in den Räumen des Ökumenischen Hospizdienstes,
Thurner Str. 105 a, 51069 Köln.
Eine Anmeldung telefonisch oder per E-Mail ist erforderlich,
Unkostenbeitrag: 10 Euro.
Tel.: 0221 16 90 64 88 oder 0152 03 69 94 07.
E-Mail: hospizdienst-koeln-dellbrueck@web.de

Weltgedenktag für verstorbene Kinder 

Damit ihr Licht für immer leuchte,
stellen jedes Jahr am 9. Dezember um 19:00Uhr
Betroffene rund um die ganze Welt im Gedenken
an ihre verstorbenen Söhne, Töchter, Brüder, Schwestern
brennende Kerzen ins Fenster.
So geht ein Lichterband rund um den Erdball.

Anlässlich dieses Weltgedenktages lädt der
Kinder- und Jugendhospizdienst zu einer Gedenkfeier
mit anschließendem Kaffeetrinken ein:
Sonntag, 9. Dez. 2018, 15:00Uhr
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
Merheimer Str.312,  50733 Köln, Tel.: 0221/5691985
um Anmeldung wird gebeten

Die Weisheit der Märchen

Der Kölner Theologe und Psychotherapeut Heribert Fischedick bespricht das Grimmsche Märchen „Der goldene Vogel“. Das Märchen zeigt, wie Persönlichkeitsentwicklung gelingen kann und woraus wir Glück und Zufriedenheit erwerben können.

Zu diesem Vortrag lädt am Dienstag,
den 6. November 2018 (19 bis 21 Uhr)
der ökumenische Hospizdienst Köln Dellbrück/Holweide e.V. ein.
Ort: Pfarrzentrum St. Mariä-Himmelfahrt,
Maria-Himmelfahrt-Str. 8 un Köln Holweide
Der Eintritt ist frei.

9. Porzer Hospiztag

Am 3. November 2018 findet unter dem Thema “ Letztes Zuhause Pflegeheim- Hospizlich umsorgt im Sterben- der 9. Porzer Hospiztag statt.  Das abwechslungsreiche Programm startet um 9h mit einem Stehcafe und endet nach einer ökumenischen Andacht um 16.15h. Im Kostenbeitrag von 10€ ist ein Mittagessen, Getränke und Kuchen enthalten. Veranstalter ist der Förderverein Hospiz Köln- Porz und der Caritasverand der Stadt Köln.Um Anmeldung wird gebeten (Hospoz Köln Porz, Am Leuschhof 25, 51145 Kölm)
Adresse der Veranstaltung: Heinrich- Lob-Haus, Kupfergasse 33, 51145 Köln